Archiv für das Schlagwort ‘Portugal

Estádio José Alvalade XXI, Lissabon   Leave a comment

Mittwoch, 05.11.2014, 19:45 Uhr
Sporting Clube de Portugal – FC Schalke 04 4:2 (1:1)
Estádio José Alvalade XXI, Lissabon

Fassungsvermögen: 52.327 Plätze

Im Mittelpunkt des Komplexes Alvaláxia, zu dem unter anderem auch das Vereinsmuseum, eine Sporthalle, ein Kino und ein Fitness-Center gehören, befindet sich das für die EURO 2004 errichtete Estádio José Alvalade XXI. Die Besonderheit des Stadions ist die außergewöhnliche Innen- und Außenverkleidung. Während das geschwungene Dach fast ausschließlich in der Vereinsfarbe Grün gehalten ist, heben sich die Stützer und Säulen durch ein leuchtendes Gelb ab. Zudem wurde die Außenfassade mit verschiedenen Farbmustern kombiniert, die sich auch auf den Sitzen im Stadion wiederfinden. Zwar lässt sich über den Geschmack dieser Gestaltung streiten, doch unbestritten sorgt sie als besonderes Merkmal dazu, dass die Sportstätte von anderen Neubauten des 21. Jahrhunderts unterschieden werden kann.

 

Veröffentlicht 10. November 2014 von stadionkult in Berichte, Neuigkeiten

Getaggt mit , , , ,

Estádio do Restelo, Lissabon   Leave a comment

Montag, 03.11.2014, 20:00 Uhr
Belenenses – Boavista Porto 3:1 (3:1)
Estádio do Restelo, Lissabon

Fassungsvermögen: 19.980 Plätze

Am Montag stand zunächst einmal die Erstliga-Begegnung zwischen Os Belenenses und Boavista Porto auf dem Programm. Das Estádio do Restelo liegt auf einem der zahlreichen Hügel Lissabons im Stadtteil Belém und macht visuell einiges her. Aber seht euch selbst die Bilder an. Durch die schlechten Wetterbedingungen und dem Flutlicht empfiehlt sich allerdings auch nochmal ein Blick auf das Stadion bei Tageslicht, denn erst so wird es in seiner vollen Pracht sichtbar. Die Eintrittskarte war für 15 Euro durchaus erspählich. Genau so muss Fussball sein!

Vor dem Spiel ging es nach der obligatorischen Runde an einen kleinen Kiosk vor dem Stadion, an dem sich mit Begleitung verpflegt wurde. Wie in Portugal üblich enterten wie erst kurz vor Spielbeginn das Stadion. Auf der gegenüberliegenden Heimseite gab es zum Einlauf der Mannschaften eine kleine optische Aktion der Furia Azul, den Ultras von Belenenses, zu betrachten, die auch mit einem Blinker auf dem Boden untermalt wurde. Dafür, dass man mit 0 Erwartung an die Sache heranging, war es zumindest einigermaßen anschaulich.

Genau so war auch der Gästeblock zumindest mit einer guten Hand voll Leute um die Panteras Negras, den Ultras von Boavista, gefüllt. Für kurze Zeit suchten auch einige Boavista-Leute ein wenig Riot, aber das Ganze war dann doch auch mehr Showposing als ernste Konfliktsuche. So konzentrierten wir uns mehr auf die weiblichen Stadiongäste und die vier Toren in 33 Minuten, die dann aber auch den Endstand bedeuteten. Anschließend ging es dann mit einigen anderen per Taxi in die Innenstadt und in das Nachtleben des Barrio Alto. Der durchaus stabile erste Abend endete dann gegen 5 Uhr morgens im Discoviertel von Lissabon.