Estadio de Vallecas, Madrid   Leave a comment

Donnerstag, 19. Dezember 2013, 19:30 Uhr
Estadio de Vallecas, Madrid
Rayo Vallecano – Real Valladolid 3:1 (1:1)

Da ich im Internet auf eine Weihnachtsaktion von Rayo gestoßen war, machte ich mich bereits am Vormittag zur Stippvisite nach Vallecas auf. Dort angekommen, kaufte ich zwei Stofftiere, die ich umgehend zum Ticketladen brachte und mit 24 Euro in zwei Sitzplatzkarten auf der Lateral Cubierta eintauschte. Die abgegebenen Spielzeuge werden an Kinder gespendet, denen es nicht so gut geht. Eine sehr unterstützenswerte Aktion des Clubs bei der man sogar noch profitiert.

Nach einem ordentlichen Wintermenu mit Chorizo, Speck und Rührei sowie einigen anderen Leckereien, ging es nach einer kurzen Verdauungspause erneut zur Metrostation Portazgo, die einen unmittelbar vor dem Stadion ausspuckt. Pünktlich zum Anstoss des Copa del Rey Achtelfinals nahmen wir unsere Plätze ein.

Das Stadion von Rayo gehört zu der Sorte, in die ich mich als Fußballromantiker verlieben kann. Mitten in der Stadt gebaut versprüht es noch den Charme alter Tage, in denen der Fußball sich noch in den Stadtteilen abgespielt hat, statt auf irgendeinem Autobahnkreuz. Man kann über den Fußball und die Fankultur in Spanien sagen was man will, aber bis auf wenige Ausnahmen wie Real und Barca ist jeder Stadionbesucher fußballbegeistert und für das Spiel, das uns alle fasziniert, gekommen und nicht für das All Inclusive Programm, wie es in deutschen Stadien mittlerweile üblich ist. Lange Rede kurzer Sinn, Rayo gehört zu den Clubs bei denen man noch echten Fußball sehen kann ohne großen Schnick-Schnack.

Da das Hinspiel in Valladolid ohne Torerfolg für beide Teams blieb, bedeutete der unglückliche Gegentreffer nach einem Abpraller, dass Rayo aufgrund der Auswärtstorregel nun zwei Tore erzielen musste. Fiel der Ausgleich noch vor der Halbzeit, sollte es mit dem zweiten Tor wesentlich länger dauern und komplizierter werden. Nach zahlreichen gescheiterten Anläufen gegen eine inzwischen dezimierte Auswahl aus Valladolid fiel letztlich doch noch der Groschen. Nach einem kurzen Aufbäumen der Gäste, die nun ihre letzte Chance nutzen wollten, fiel auch noch der für Rayo erlösende dritte Treffer, der natürlich im ganzen Stadion ausgesprochen gefeiert wurde.

Allgemein war die Atmosphäre während der gesamten Partie durchaus pokalwürdig. Insbesondere der harte Kern rund um die Bukaneros, den Ultras von Rayo, soll hier nicht unerwähnt bleiben. Gästefans konnten nur vereinzelt gesichtet werden und fallen in die Kategorie Sack Reis. Nach dem Pokalfight ging es in ein Restaurant, wo wir uns mit Meeresfrüchten den Gaumen versüßten. Ein rundum gelungener Donnerstagabend. Sicherlich nicht das letzte Rayo-Spiel gesehen.

Advertisements

Veröffentlicht 28. Dezember 2013 von stadionkult in Berichte, Neuigkeiten

Getaggt mit , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: